Bäume und Sträucher K

Baumlexikon: Bäume und Sträucher mit Anfangsbuchstaben K vom Kakaobaum bis zur Kupfer-Felsenbirne, Beschreibung und Bilder.

Verzeichnis in Tabellenform

Kakaobaum (Theobroma cacao)

Kakaobaum (Theobroma cacao)

Familie: Malvengewächse (Malvaceae); Baum: Blätter bis 35 cm lang, Blüten stehen direkt am Stamm; Wuchshöhe: bis 15 m, als Kulturpflanze bis 4 m; Früchte: gelb bis rot, ledrige und harte Schale; Verwendung: Fruchtfleisch (Pulpa) zur Saftgewinnung, Samen als Kakaobohnen. Ausführliches Informationen zum Kakaoanbau als PDF (4 Seiten)

Kaki (Diospyros kaki)

Kakibaum (Diospyros kaki)

Familie: Ebenholzgewächse (Ebenaceae). Der bis zu 15 m hohe Baum blüht von Mai bis Juni und ist getrenntgeschlechtlich. Die Frucht wird Kaki, Persimone oder Sharonfrucht genannt. Bilder und ausführliche Beschreibung.

Kamansi (Artocarpus camansi)

Kamansi (Artocarpus camansi)

Die Kamansi wird ua auch Kelur, Pakak, Kapiak, Chaitagnier oder Breadnut genannt und häufig mit dem Brotfruchtbaum (A. altilis) verwechselt. Bilder und ausführliche Beschreibung

Campherbaum (Cinnamomum camphora)

Kampherbaum (Cinnamomum camphora)

Familie: Lorbeergewächse (Lauraceae). Der Campherbaum wird auch Kampferbaum oder Campherlorbeer genannt. Dieser immergrüne Baum kann bis zu 50 m hoch und 5 m dick werden. Kampferöl wird aus der Rinde und dem Holz des Baumes gewonnen. Bilder und ausführliche Beschreibung

Kanadische Hemlocktanne (Tsuga canadensis)

Kanadische Hemlocktanne (Tsuga canadensis)

Familie: Kieferngewächse (Pinaceae). Die Kanadische Hemlocktanne stammt aus Nordamerika, wurde um 1730 nach Europa eingeführt und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 30 m. Ihr Holz ist weich und wird vorwiegend als Bauholz verwendet oder in der Papierindustrie verarbeitet.

Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis)

Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis)

Familie: Palmengewächse (Arecaceae); Die Kanarische Dattelpalme ist eine der bekanntesten Landschaftspalmen in den meisten gemäßigten und subtropischen Ländern der Welt. Auf den Kanarischen Inseln wird aus der Dattelpalme Palmhonig gewonnen. Bilder und ausführliche Beschreibung

Cashewbaum (Anarcadium occidentale)

Kaschubaum (Anarcadium occidentale)

Der Cashewbaum wird auch Kaschubaum, Acajoubaum oder Nierenbaum genannt. Er gehört zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae), wächst in tropischem Klima und trägt Cashewäpfel und Cashewkerne.

Katappenbaum (Terminalia catappa)

Katappenbaum (Terminalia catappa)

Familie: Flügelsamengewächse (Combretaceae); Baum: laubabwerfend, einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch).; Wuchshöhe: 20-25 m; Verwendung: Perikarp und Kern der Frucht sind essbar, Rinde in der Volksmedizin, Bauholz. Pflanzenportrait in englisch als PDF

Katechu-Akazie (Acacia catechu)

Katechu-Akazie (Acacia catechu)

Die Gerber-Akazie wird auch Katechu-Akazie oder nur Katechu genannt und ist in Südasien beheimatet. Der sommergrüne Laubbaum erreicht eine Wuchshöhe von 6 bis 10 m. Die Bätter sind doppelt paarig gefiedert, die Einzelblättchen werden 2 bis 6 mm lang und 1 bis 1,5 mm breit. Die ährigen Blütenstände sind cremefarben bis gelb und 2,5 bis 10 cm lang. Das Holz eignet sich sehr gut als Bau- oder Brennholz.

Breiapfelbaum (Manilkara zapota)

Kaugummibaum (Manilkara zapota)

Familie: Sapotengewächse (Sapotaceae), Vorkommen: Mexiko bis Südamerika; Baum: immergrün; Wuchshöhe: 12-18 (40) m; Frucht: eiförmig-kugelig, 5-10 cm lang; Verwendung: Milchsaft (Gewinnung von Naturgummi), Früchte (Sapodilla). Artensteckbrief in englisch als PDF

Waldkiefer (Pinus sylvestris)

Kiefern (Pinus)

Pflanzengattung in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae). Die Pinus-Arten wachsen als immergrüne Bäume oder seltener als Sträucher. Sie sind einhäusig getrennt geschlechtlich (monözisch). Zum Artenverzeichnis

Kilikische Tanne (Abies cilicica)

Kilikische Tanne (Abies cilicica)

Die Kilikische Tanne wird auch Zilizische Tanne genannt und ist in Klein- und Westasien beheimatet. Sie erreicht eine Wuchshöhe von 25 bis 30 m. Die bis 4 cm langen Nadeln sind sind vorne abgerundet und stechen nicht. Die zylindrischen Zapfen werden 15 bis 30 cm lang und 4 bis 6 cm breit. Sie sind stark verharzt.

Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus)

Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus)

Die Lorbeerkirsche wird auch Kirschlorbeer genannt und war Giftpflanze des Jahres 2013; Pflanze: immergrüner Strauch oder Baum; Wuchshöhe: 2-7 m; Blütezeit: April-Juni; Verwendung: Zierstrauch. Ausführliches Pflanzenportrait als PDF

Kirschpflaume (Prunus cerasifera)

Kirschpflaume (Prunus cerasifera)

Tribus: Steinobstgewächse (Amygdaleae) Die Kirschpflaume wird auch Myrobalane genannt, ihre ursprüngliche Heimat liegt im Balkan und Klein- bis Mittelasien. Sie wächst als niedriger, breiter Baum oder Strauch. Ausführliches Pflanzenportrait mit Bildern und Rezepten als PDF.

Kiwi (Actinidia deliciosa)

Kiwi (Actinidia deliciosa)

Die Kiwi wird auch Chinesischer Strahlengriffel oder Chinesische Stachelbeere genannt. Der Name Kiwi wurde 1959 aus marktstrategischen Gründen in Neuseeland erfunden und leitet sich vom Kiwi-Vogel ab. Die Heimat der Kiwi sind die hochgelegenen Waldgebiete Chinas und Taiwans. Bilder und ausführliche Beschreibung

Blätter und Früchte der Pimpernuss (Staphylea pinnata)

Klappernuss (Staphylea pinnata)

Die Gemeine Pimpernuss wird auch Klappernuss genannt und wächst als sommergrüner Strauch oder kleiner Baum. Familie: Pimpernussgewächse (Staphyleaceae); Wuchshöhe 1-3 (4-5) m. Bilder und ausführliche Beschreibung

Kleinfrüchtige Kiwi (Actinidia arguta)

Kleinfrüchtige Kiwi (Actinidia arguta)

Die Kleinfrüchtige Kiwi wird auch Tara Vine genannt und ist ein Miniaturformat der echten Kiwi, aber unbehaart. Frosthärter als die echte Kiwi (bis -30°C). Artensteckbrief der Uni Marburg

Açaí (Euterpe oleracea)

Kohlpalme (Euterpe oleracea)

Familie: Palmengewächse (Arecaceae). Die Kohlpalme wird auch Jucara-Palme, Assaipalme oder Açaí genannt. In der Küche werden sowohl die Früchte als auch die Palmherzen genutzt. Bilder und ausführliche Beschreibung

Kokosnuss (Cocos nucifera)

Kokospalme (Cocos nucifera)

Die Kokospalme oder Coconut gehört zu den Charakterpflanzen tropischer Küstenregionen und ist Inbegriff für Sommer, Sonne, Strand und Meer. Sie bietet ihren Einwohnern seit Jahrtausenden eine hervorragende Nahrungs- und Rohstoffquelle. Bilder und ausführliche Beschreibung

Kolchischer Ahorn (Acer cappadociccum)

Kolchischer Ahorn (Acer cappadociccum)

Der Kolchische Ahorn wird auch Pontischer Ahorn genannt. Wissenschaftlich beschrieben wurde er erstmalig von Johann Gottlieb Gleditsch im Jahre 1785. Sein Verbreitungsgebiet reicht vom Mittelmeerraum bis nach China. Bilder und ausführliche Beschreibung

Colorado-Tanne (Abies concolor)

Kolorado-Tanne (Abies concolor)

Die Colorado-Tanne wird auch Kolorado-Tanne oder Grau-Tanne genannt. Die höchste bekannte Kolorado-Tanne misst 58,5 Meter und hat einen Stammdurchmesser von 271 Zentimeter. Bilder und ausführliche Beschreibung

Korb-Weide (Salix viminalis)

Korb-Weide (Salix viminalis)

Vorkommen: Eurasien; Pflanze: Baum oder Strauch, verschiedene Hybriden; Wuchshöhe:3-8 (10) m; Blütezeit: März-April; Verwendung: Ruten für Flechtwaren, Körbe öder Möbel. Ausführliches Pflanzenportrait mit Bildern als PDF

Korea-Tanne (Abies grandis)

Korea-Tanne (Abies grandis)

In den gemäßigten Gebieten wird die Korea-Tanne als Zierpflanze wegen ihrer attraktiven Benadelung und der früh einsetzenden reichen Zapfenproduktion in Parks und Gärten verwendet.

Korkenzieher-Weide (Salix matsudana)

Korkenzieher-Weide (Salix matsudana "Tortuosa")

Heimat: China; Pflanze: Kulturform von Salix matsudana; Wuchshöhe: bis 8 m; Blütezeit: Mai-April; Verwendung: Floristik. Ausführliches Pflanzenportrait als PDF

Kornelkirsche (Cornus mas)

Kornelkirsche (Cornus mas)

Familie: Hartriegelgewächse (Cornaceae). Die Kornelkirsche wird auch Herlitze, Gelber Hartriegel,in Österreich auch Dirndlstrauch sowie in der Schweiz Tierlibaum genannt. Der wärmeliebende Baum wächst bevorzugt auf sonnigen, humusreichen, kalkhaltigen und lockeren Lehmböden. Bilder und ausführliche Beschreibung

Kretische Zistrose (Cistus creticus)

Kretische Zistrose (Cistus creticus)

Die Kretische Zistrose ist im Mittelmeerraum heimisch. Der ästige Strauch verströmt einen schwach aromatisch riechenden Duft. Bilder und ausführliche Beschreibung

Amerikanischer Faulbaum (Rhamnus purshianus)

Kreuzdorn (Rhamnus)

Pflanzengattung in der Familie der Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae). Die Kreuzdorn-Arten wachsen meist als sommergrüne Sträucher und kleine Bäume, selten auch immergrün. Viele Rhamnus-Arten sind bedornt. Zum Artenverzeichnis

Kulturbirne (Pyrus communis)

Kulturbirne (Pyrus communis)

Ursprünglich stammt die Birne aus Persien. Gezüchtet wurde sie erstmals in Griechenland auf dem Peleponnes. Zwischenzeitlich gibt es weltweit rund 1500 Birnensorten, die sich unter anderem in Schale, Saftgehalt und Aroma unterscheiden. Bilder und ausführliche Beschreibung

Kumquats (Fortunella)

Kumquats (Fortunella)

Familie: Rautengewächse (Rutaceae). Die Kumquat stammt ursprünglich aus Asien. Die immergrünen, dornigen Sträucher stehen am liebsten vollsonnig. Die Früchte sehen aus wie kleine Ausgaben von Orangen. Bilder, Arten und ausführliche Beschreibung

Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii)

Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii)

Die Kupfer-Felsenbirne ist ein sommergrüner Strauch, der gewöhnlich Wuchshöhen von 2 bis 5 m erreicht. Er stammt aus dem Osten Nordamerikas und wird häufig als Ziergehölz angepflanzt. Ab Juni/Juli trägt er kleine, blauschwarze Früchte.