Kräuter, Gewürze & Heilpflanzen M

Kräuter-, Gewürz- und Heilpflanzenlexikon: Anfangsbuchabe M vom Magenkraut bis zur Myrte, Informationen und Bilder

Verzeichnis in Tabellenform

Wermut (Artemisia absinthium) Magenkraut (Artemisia absinthium)
Wermut wird auch Grabkraut, Magenkraut, Bitterer Beifuß, Alsem oder Absinth genannt. Er wird in der Naturheilkunde seit dem Mittelalter wie ein Allheilmittel verwendet. Bilder und ausführliche Beschreibung
Liebstöckel (Levisticum officinale) Maggikraut (Levisticum officinale)
Liebstöckel wird auch Maggikraut genannt, weil er im Aroma der bekannten Suppenwürze ähnlich ist. Liebstöckel-Blätter sind stark würzend und deshalb nur sparsam zu verwenden. Bilder und ausführliche Beschreibung
Steinweichsel (Prunus mahaleb) Mahlab (Prunus mahaleb)
Mahlab wird auch Mahalab, Mahleb oder Mahaleb genannt. Das Pulver der gemahlenen Kerne der Steinweichsel wird als Gewürz und Backzutat mit süß-saurem, nussigen Geschmack genutzt.
Waldmeister (Galium odoratum) Maikraut (Galium odoratum)
Der Waldmeister wird auch Maikraut oder Duft-Labkraut genannt und wird zur Herstellung der traditionellen Maibowle verwendet. Man erntet die frischen Blätter noch vor der Blüte. Bilder und ausführliche Beschreibung
Majoran (Origanum majorana) Majoran (Origanum majorana)
Die Wildform des Mayorans stammt aus Kleinasien. Er duftet stark und aromatisch, ähnlich dem Thymian, ist aber süßlicher. Das würzige Kraut ist ein klassisches Wurstgewürz. Bilder und ausführliche Beschreibung
Wilde Malve (Malva sylvestris) Malven (Malva)
Pflanzengattung in der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Die Malva-Arten wachsen als ein- bis ausdauernde krautige Pflanzen. Einige werden als Gemüse- oder Heilpflanzen genutzt. Zum Artenverzeichnis
Mariendistel (Silybum marianum) Mariendistel (Silybum marianum)
Die Mariendistel wird auch Christi Krone, Fieberdistel, Frauendistel, Heilandsdistel oder Stechkörner genannt. Der Name der Mariendistel stammt von einer alten Legende, ... Bilder und ausführliche Beschreibung
Gemeiner Frauenmantel (Alchemilla vulgaris) Marienkraut (Alchemilla)
Der Frauenmantel wird auch Alchimistenkraut, Marienkraut, Herbstmantel oder Frauentrost genannt. Frauenmantel wird als Tee aufgebrüht gegen leichte Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt. Der Tee wird auch zur kosmetischen Anwendung als Badezusatz empfohlen. Bilder und ausführliche Beschreibung
Gewöhnlicher Meerrettich (Armoracia rusticana) Meerrettich, gewöhnlicher (Armoracia rusticana
Meerrettich erreicht eine Wuchshöhe zwischen 40 und 150 cm. Die Pflanze mit sehr langen, mehrköpfigen und robusten Wurzel, besitzt langgestielte, gekerbte Blätter und bildet später den Blühschaft aus. Meerrettich trägt weiße, rispenförmig angeordnete Blüten und Früchte in Schötchen-Form. Video und ausführliche Beschreibung
Meerrettichbaum (Moringa oleifera) Meerrettichbaum (Moringa oleifera)
Familie: Bennussgewächse (Moringaceae). Alle Pflanzenteile des Meerrettichbaums werden in der lokalen, traditionellen Medizin Indiens, Sri Lankas, Javas und Afrikas eingesetzt. Kostenloses Ebook von Barbara Simonsohn als PDF.
Melisse (Melissa officinalis) Melisse (Melissa officinalis)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae). Die Zitronenmelisse oder Melisse ist eine aus Südeuropa stammende Staude und wird als Gewürz- oder Arzneipflanze und als Bienenweide angebaut. Bilder und ausführliche Beschreibung
Lemon-Ysop (Agastache mexicana) Mexikanische Minze (Agastache mexicana)
Heimat: Mexiko; Pflanze: mehrjährig, krautig; Wuchshöhe: 50-70 cm; Blütezeit: Juli-September; Verwendung: Heilpflanze (Tee aus den Blättern), Bienenweide, Küche (Blätter und Blüten), Zierstaude. Pflanzenportrait mit Bildern als PDF
Ackerminze (Mentha arvensis) Minzen (Mentha)
Pflanzengattung in der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae). Die Mentha-Arten wachsen als ausdauernde krautige Pflanzen, riechen aromatisch und bilden unterirdische Ausläufer oder Rhizome. Zum Artenverzeichnis
Weißbeerige Mistel (Viscum album) Mistel, weißbeerige (Viscum album)
Die Weißbeerige Mistel ist ein rundlicher, weitverästelter und immergrüner Schmarotzerbusch. Kaum eine Pflanze ist von so vielen Legenden und Mythen umrankt und gleichzeitig botanisch und medizinisch so interessant. Bilder und ausführliche Beschreibung
Muskatnussbaum (Myristica fragrans) Muskat (Myristica fragrans)
Die Muskatnuss war bereits lange vor Christus in Ägypten bekannt und begehrt. Als Gewürze werden die Muskatnuss und die Muskatblüte verwendet. Die Macis oder Muskatblüte duftet und schmeckt ähnlich wie die Muskatnuss, ist aber noch feiner. Bilder und ausführliche Beschreibung
Mutterkraut (Tanacetum) Mutterkraut (Tanacetum parthenium)
Syn.: Chrysanthemum parthenium (L.) Bernh; Heimat: östlichen Mittelmeergebiet; Pflanze: mehrjähriger Hemikryptophyt, nach Kamille riechend; Wuchshöhe: 30-60 cm; Blütezeit: Juni-August (September); Verwendung: Heilpflanze, Zierpflanze. Pflanzenportrait als PDF.
Gemeine Myrte (Myrtus communis) Myrte (Myrtus communis)
Familie: Myrtengewächse (Myrtaceae). Die Myrte ist eine alte Kulturpflanze, die vom Mittelmeergebiet bis nach Südasien verbreitet ist. Bilder und ausführliche Beschreibung
Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus) Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus)
Der Mönchspfeffer wird im Volksmund auch Keuschbaum, Keuschlamm, Pfeffersalz, Abrahamstrauch oder Tanis genannt. Die Mönche nutzen seit dem Mittelalter als Pfefferersatz (daher der Name der Pflanze), aber auch zur Dämpfung sexueller Begierden. Bilder und ausführliche Beschreibung