Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Kräuter, Gewürze & Heilpflanzen A

Kräuter-, Gewürz- und Heilpflanzenlexikon: Anfangsbuchabe A vom Absinth bis zum Augentrost, Informationen und Bilder

Wermut (Artemisia absinthium) Absinth (Artemisia absinthium)
Der Gemeine Wermut wird auch Wermutkraut, Grabkraut, Magenkraut, Bitterer Beifuß, Alsem oder Absinth genannt. Er wird in der Naturheilkunde seit dem Mittelalter wie ein Allheilmittel verwendet. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Ackerhellerkraut (Thlaspi arvense) Ackerhellerkraut (Thlaspi arvense)
Das Ackerhellerkraut wird auch Acker-Täschelkraut, Acker-Pfennigkraut und Ackertäschel genannt. Die jungen Blätter und die Blüten schmecken scharf- würzig und kresseähnlich. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Ackerminze (Mentha arvensis) Ackerminze (Mentha arvensis)
Die Ackerminze wird vorwiegend in Japan und Brasilien kultiviert und dient der Mentholgewinnung. Die Pflanze riecht aromatisch und der Geschmack der Blätter ist leicht bitter. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Gewöhnlicher Erdrauch (Fumaria officinalis) Ackerraute (Fumaria officinalis)
Im Volksmund wird der Gewöhnliche Erdrauch auch Ackerraute, Echter Erdrauch, Kratzheil oder Traubenkerbel genannt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense)
Der Acker-Schachtelhalm, auch Zinnkraut genannt, ist eine mehrjährige Pflanze. Im Haushalt kann er, wegen seines hohen Gehaltes an Kieselsäure zum Putzen von Zinn verwendet werden. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis) Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis)
Das Ackerstiefmütterchen ist eine sommereinjährige oder einjährig-überwinternde Pflanze. Die Blüten sind essbar und haben einen kampferähnlichen Geschmack. Die Hauptblütezeit reicht von April bis Oktober, häufig ganzjährig. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Adonisröschen (Adonis vernalis) Adonisröschen (Adonis vernalis)
Das Frühlings-Adonisröschen wird auch Ackerröschen, Teufelsauge oder falsche Nieswurz genannt. Bereits in den Kräuterbüchern des 16. und 17. Jh. wurde die Pflanze erwähnt. Video und ausführliche Beschreibung >>
Afrikanischer Affenbrotbaum (Adansonia digitata) Affenbrotbaum, afrikanischer (Adansonia digitata)
Der Afrikanische Affenbrotbaum wird auch Afrikanischer Baobab genannt. Er besitzt die Fähigkeit zur Wasserspeicherung und kann so auch längere Trockenheit überleben. In der afrikanischen Volksmedizin findet nahezu jeder Teil des Affenbrotbaums Verwendung. Das Fruchtfleisch ist reich an Vitamin C, B und Kalzium.
Ähriges Christophskraut (Actaea spicata) Ähriges Christophskraut (Actaea spicata)
Das Ährige Christophskraut oder einfach nur Christophskraut erhielt seinen Namen nach dem Heiligen Christophorus. Es ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, wird wird 40 - 70 cm hoch und riecht unangenehm. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Äthiopischer Kardamon (Aframomum corrorima) Äthiopischer Kardamon (Aframomum corrorima)
Der Äthiopischer Kardamon wir auch Falscher Kardamon genannt und gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Die Samen werden als Gewürz und Arznei verwendet. Ausführlich Beschreibung in englisch bei >> Database.prota.org;
Ajowan (Trachyspermum ammi) Ajowan (Trachyspermum ammi)
Familie: Doldenblütler (Apiaceae). Ajowan ist eine Gewürz- und Heilpflanze. Die einjährige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 50 cm hoch. Die Blätter sind gefiedert. Die weißen Blüten stehen in Dolden. Die Früchte haben ein starkes Thymianaroma und schmecken brennend-aromatisch.
Gemeine Akelei (Aquilegia vulgaris) Akelei, gemeine (Aquilegia vulgaris)
Die Gemeine Akelei wird auch Wald-Akelei oder Adlerblume genannt. Die Akelei zählte im Mittelalter in Europa zu den bekannten Heilmitteln. Video und ausführliche Beschreibung >>
Akeleiblättrige Wiesenraute (Thalictrum aquilegiifolium) Akeleiblättrige Wiesenraute (Thalictrum aquilegiifolium)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae); Vorkommen: Verbreitungskarte; Pflanze: mehrjähriger Hemikryptophyt; Wuchshöhe: 40-140 cm; Blütezeit: Mai-Juli; Verwendung: Volksmedizin (Heilpflanze gegen Wechselfieber), Färberpflanze. Pflanzenportrait als PDF
Alant (Inula helenium) Alant (Inula helenium)
Der Echte Alant wird auch Darmwurz, Großer Heinrich, oder Schlangenwurz genannt und heutzutage vorwiegend nur noch als Zierpflanze angebaut. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Gemeiner Frauenmantel (Alchemilla vulgaris) Alchimistenkraut (Alchemilla vulgaris)
Der Frauenmantel wird auch Alchimistenkraut, Marienkraut, Herbstmantel oder Frauentrost genannt. Der Name Alchemilla soll darauf zurückgehen, dass im Mittelalter... Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Echte Aloe (Aloe vera) Aloe, echte (Aloe vera)
Die Echte Aloe wird auch Curacao-Aloe oder Wüstenlilie genannt. Die sowohl als Zier- als auch als Heilpflanze genutzte Aloe weist ca. 20 dickfleischige, in einer Rosette ... Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Alpen-Bärentraube (Arctostaphylos alpinus) Alpen-Bärentraube (Arctostaphylos alpinus)
Die Alpen-Bärentraube ist ein weitkriechender, teppichbildender Spalierstrauch. Die Blätter verfärben sich im Herbst in ein leuchtendes Rot. Ihre allgemeine Verbreitung als Arzneimittel fand die Bärentraube erst im 18. Jahrhundert. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Alpen-Milchlattich (Cicerbita alpina) Alpen-Milchlattich (Cicerbita alpina)
Der Alpen-Milchlattich wurde in der Volksmedizin gegen Entzündungen eingesetzt. Den Bauern diente er als Zusatz im Viehfutter um die Milchleistung zu steigern. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Alpen-Steinquendel (Acinos alpinus) Alpen-Steinquendel (Acinos alpinus)
Der Alpen-Steinquendel wird auch Stein-Bergminze genannt, ist mehrjährig und duftet etwas nach Pfefferminze. Die Pflanze erreicht ein Wuchshöhe von 10 bis 50 cm und besitzt kreuzgegenständige, kurz gestielte und ovale bis lanzettliche Blätter. Der Blütenstand besteht aus mehreren lila Einzelblüten. Die Blütezeit ist von Mai bis August, je nach Höhenlage. Alpen-Steinquendel wurde als Käsewürze verwendet.
Alpenampfer (Rumex alpinus) Alpenampfer (Rumex alpinus)
Der Alpenampfer wird auch Alpen-Mönchsrhabarber, Bergrhabarber, Sauplotschen oder Scheissplätschen genannt. Er ist in den Alpenländern ein beliebtes Abführmittel. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Amarant (Amaranthus tricolor) Amarant (Amaranthus)
Amarant zählt zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit. Die Spanier verboten im 16. Jahrhundert seinen Anbau unter Androhung der Todesstrafe. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Amerikanische Narde (Aralia racemosa) Amerikanische Narde (Aralia racemosa)
In ihrer nordamerikanischen Heimat wurde die Aralia-Wurzel von Kräutersammlern und Eklektikern als Mittel gegen Erkrankungen der Lunge sowie bei Frauenleiden angewandt. Weiterlesen bei A.Vogel
Amerikanischer Faulbaum (Rhamnus purshianus) Amerikanischer Faulbaum (Rhamnus purshianus)
Die Indianer Mexikos bezeichnen die Rinde des Amerikanischen Faulbaums als "Die heilige Rinde". Sie bei uns auch unter den Namen Casacararinde oder Sagradarinde bekannt. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Ananassalbei (Salvia elegans) Ananassalbei (Salvia elegans)
Der Ananassalbei stammt aus Mexiko und Guatemala. Er ist eine üppig wuchernde Staude, die meist nur 60-90 cm hoch wird. Die geruchlosen jungen Blüten schmecken süß. Aus den Blättern kann mit anderen Kräutern ein Tee gebrüht werden. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Andorn (Marrubium vulgare) Andorn (Marrubium vulgare)
Der Andorn wird auch Mutterkraut, Mariennessel, Berghopfen, Mauer-Andorn oder Weißer Andorn genannt. Obwohl in ganz Europa verbreitet, ist er heute nur noch selten und vom Aussterben bedroht. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Echte Engelwurz (Angelica archangelica) Angelikawurzel (Angelica archangelica)
Der Echte Engelwurz wird auch Angelika, Erz-Engelwurz oder Brustwurz genannt. Die Pflanze galt früher als Heilmittel gegen die Pest und Hexerei. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Anguraté (Mentzelia cordifolia) Anguraté (Mentzelia cordifolia)
Anguraté (anhuaraté) nennen die Peru-Indianer eine in den Anden wachsende Heilpflanze. Sie wird bei Magen- und Darmstörungen verwendet. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Anis (Pimpinella anisum) Anis (Pimpinella anisum)
Anis stammt ursprüglich aus dem östlichen Mittelmeerraum. sorgt für ein süßlich-würziges Aroma in Plätzchen und verleiht Möhren oder Rotkohl eine pikante Note. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Anis-Ysop (Agastache foeniculum) Anis-Ysop (Agastache foeniculum)
Heimat: Nordamerika; Pflanze: mehrjährig, krautig; Wuchshöhe: 50-80 cm; Blütezeit: Juni-Oktober; Verwendung: Heilpflanze (Tee aus den Blättern), Bienenweide (nach Anis duftender Honig), Küche (Blätter und Blüten), Zierstaude. Steckbrief in englisch bei Minnesota Wildflowers
Arjuna (Terminalia arjuna) Arjuna (Terminalia arjuna)
Heimat: West-Bengalen, südliche und mittleres Indien; Baum: Blätter an der Oberseite grün, Unterseite bräunlich, 7-20 cm lang, Blüten hellgelb, Rinde grau und glatt; Wuchshöhe: 20-25 m; Blütezeit: März-Juni; Verwendung: Heilpflanze (Rinde und Früchte im Ayurveda, Herztonikum). Pflanzenportrait in englisch als PDF
Arnika (Arnica montana) Arnika (Arnica montana)
Arnika wird auch Bergwohlverleih, Fallkraut, Johannisblume, Kraftwurz, Sankt-Luzianskraut, Stichwurzel, Tabakblume, Wohlverleih oder Wundkraut genannt. Video und ausführliche Beschreibung >>
Artischocke (Cynara scolymus) Artischocke (Cynara scolymus)
Die Artischocke stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Sie hat eine appetitanregende, verdauungsfördernde, cholesterinsenkende und blutreinigende Wirkung. Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Augentrost (Euphrasia officinalis) Augentrost (Euphrasia)
Der Augentrost wird getrocknet oder auch frisch für den arzneilichen Gebrauch verarbeitet. Der botanische Name kommt vom griechischen "ευφρασία, euphrasía - Freude, Frohsinn". Bilder und ausführliche Beschreibung >>
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen