Bellis (Gänseblümchen)

Pflanzenlexikon: Artenverzeichnis der Pflanzengattung Gänseblümchen (Bellis) in der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Verzeichnis in Tabellenform

 

Allgemeines:

Die Gattung Bellis wurde 1753 durch Carl von Linné erstmals veröffentlicht, sie umfasst ca. 12 Arten. Bellis-Arten sind meist ausdauernde, selten einjährige krautige Pflanzen.

Einjähriges Gänseblümchen (Bellis annua) Bellis annua L. (de: Einjähriges Gänseblümchen)
Das Einjährige Gänseblümchen erreicht eine Wuchshöhe von 3 bis 12 cm. Die Blätter sind zungen- bis spatelförmig und werden bis zu 2,5 cm lang und 1,5 cm breit. Es besitzt einen körbchenförmigen Blütenstand, der sich aus zwei Reihen weißen Zungenblüten und innen gelben Röhrenblüten. Die Blütezeit reicht von Februar bis Juni.
  Bellis atlantica Boiss. & Reut.
Heimat: Algerien, Marokko.
  Bellis azorica Seub.
Heimat: Azoren (Portugal)
  Bellis bernardii Boiss. & Reut. (fr: Paquerette de Bernard)
Heimat: Korsika (Frankreich); Verbreitungskarte bei IUCN.
  Bellis caerulescens Ball
Syn.: Bellis rotundifolia ssp. caerulescens Hook.; Heimat: Marokko; Verbreitungskarte bei IUCN.
  Bellis cordifolia (Kunze) Willk.
Heimat: Spanien.
  Bellis dubia Spreng.
Syn.: Chrysanthemum bellidiflorum Willd. ex Steud.
  Bellis hyrcanica Woronow (en: Hyrkanian Daisy)
Heimat: Aserbaidschan; Verbreitungskarte bei IUCN.
  Bellis longifolia Boiss. & Heldr.
Heimat: Kreta; Wuchshöhe: 5-20 cm; Blütezeit: April-Juli; Chromosomenzahl: 2n = 18.
Bellis microcephala Bellis microcephala Lange
Syn: Bellis annua ssp. microcephala (Lange) Nyman, Bellis annua subsp. minuta (DC.) Quézel & Santa, Bellis paschalis Sennen & Mauricio; Vorkommen: Portugal
Bellis microcephala Bellis pappulosa Boiss. ex DC. (fr: Pâquerette pappuleuse)
Vorkommen: Frankreich, Spanien, Nordafrika; Wuchshöhe: 15-30 cm;
Gewöhnliches Gänseblümchen (Bellis perennis) Bellis perennis L. (de: Gewöhnliches Gänseblümchen)
Das Gewöhnliche Gänseblümchen ist in Mitteleuropa beheimatet. Die bis zu 15 cm hohe mehrjährige Pflanze hat eine grundständige Blattrosette. Die Blüten schließen sich nachts und bei schlechtem Wetter, sie öffnen sich morgens und folgen dem Sonnenstand. Bilder und ausführliche Beschreibung
  Bellis prostrata Pomel
Syn.: Bellis repens Lamk.; Heimat: Algerien, Tunesien und Marokko; Verbreitungskarte bei IUCN.
Bellis rotundifolia Bellis rotundifolia (Desf.) Boiss. & Reut.
Heimat: Algerien und Marokko.
Bellis sylvestris Bellis sylvestris Cirillo
Verbreitung: Südeuropa und Nordafrika bis Vorderasien; Wuchshöhe: 15-20 cm; Blütezeit: September-Juni; Chromosomenzahl: 2n = 36 oder 54.

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen