Adonisröschen (Adonis)

Pflanzenlexikon: Artenverzeichnis der Pflanzengattung Adonisröschen (Adonis) in der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Die Gattung Adonis

wurde durch Carl von Linné im Jahre 1753 aufgestellt. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Europa bis Asien und Nordafrika.

Sie gliedert sich in zwei Sektionen:

  • Section Adonis mit den einjährigen Arten und
  • Section Consiligo DC. (Syn.: Adonanthe Spach) mit den mehrjährigen Arten, bei denen Rhizome als Überdauerungsorgane gebildet werden.
Sommer-Adonisröschen (Adonis aestivalis)

Adonis aestivalis L. (Sommer-Adonisröschen)

Das Sommer-Adonisröschen wurde zur Blume des Jahres 1984 gewählt. Es erreicht in der Regel eine Wuchshöhe von 10 bis 50 cm. Die Blätter sind gefiedert und wechselständig am Stängel angeordneten. Die Blüten besitzen 6 Blütenblätter, die meist rot, aber auch teils orange oder gelb sind, mit einem dunklen Fleck an der Basis.

Adonis aleppica

Adonis aleppica

Erstbeschreibung duch Pierre Edmond Boissier im Jahre 1841.
Vorkommen: Türkei, Syrien, Nordirak.

Amur-Adonisröschen (Adonis amurensis)

Adonis amurensis (Amur-Adonisröschen)

Die ausdauernde krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 5 bis 30 cm.
Vorkommen: Ostsibirien über die Mandschurei und Korea bis Japan.

Herbst-Adonisröschen (Adonis annua)

Adonis annua (Herbst-Adonisröschen)

Die einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 30 bis 40 cm.
Vorkommen: urspr. Südeuropa und südwestliches Asien, in Nordeuropa eingeschleppt.

 

Adonis apennina L.

Syn.: Adonis sibirica Patrin ex Ledeb.

 

Adonis bobroviana Sim.

Vorkommen: China.

 

Adonis chrysocyathus Hook.f. & Thomson

Vorkommen: Himalaya, Tadschikistan, Indien, Nepal, China.

 

Adonis coerulea Maxim

Vorkommen: China.

 

Adonis cyllenea Boiss., Heldr. & Orph.

Vorkommen: endemisch in Griechenland.

 

Adonis davidii Franchet

Vorkommen: China.

Adonis dentata Delile

Adonis dentata Delile

Vorkommen: Nordafrika und Vorderasien.

 

Adonis distorta Ten. (Apenninen-Adonisröschen)

Vorkommen: endemisch in Mittelitalien.

 

Adonis eriocalycina Boiss

Vorkommen: Vorderasien.

Flammen-Adonisröschen (Adonis flammea)

Adonis flammea (Flammen-Adonisröschen)

Das Flammen-Adonisröschen wird auch Brennendes Adonisröschen, Brennendes Teufelsauge oder Scharlach-Adonis genannt. Die einjährige krautige Pflanze erreicht Wuchshöhen von 20 bis 50 cm. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südeuropa bis Westasien.

 

Adonis globosa C.H.Steinb. ex Rech.f.

Vorkommen: Iran.

 

Adonis leiosepala Butkov

Vorkommen: Mittelasien.

Adonis microcarpa DC.

Adonis microcarpa DC.

Vorkommen: Mittelmeergebiet und Vorderasien.

 

Adonis mongolica Simonov

Vorkommen: Mongolei.

 

Adonis multiflora Nishikawa & Koji Ito

Vorkommen: Japan, Korea und China.

 

Adonis nepalensis Simonov.

Vorkommen: Nepal, Sikkim.

Adonis palaestina Boiss.

Adonis palaestina Boiss.

Vorkommen: Syrien.

Pyrenäen-Adonisröschen (Adonis pyrenaica)

Adonis pyrenaica DC. (Pyrenäen-Adonisröschen)

Vorkommen: Spanien und Frankreich.

Adonis ramosa Franchet

Adonis ramosa Franchet

Vorkommen: Japan.

 

Adonis shikokuensis Nishikawa & Koji Ito

Vorkommen: Japan (Shikoku).

Adonis sibirica Patrin ex Ledeb.

Adonis sibirica Patrin ex Ledeb.

Vorkommen: Russland.

 

Adonis sutchuenensis Franche

Vorkommen: Westchina.

 

Adonis tianschanica (Adolf) Lipschitz ex Bobrov

Vorkommen: Russland (Tianschan).

 

Adonis turkestanica (Korsh.) Adolf

Syn.:Adonanthe turkestanica (Korsh.) Chrtek & Slavikova
Vorkommen: Kirgisistan und Tadschikistan.

Frühlings-Adonisröschen (Adonis vernalis)

Adonis vernalis (Frühlings-Adonisröschen)

Das Adonisröschen war schon in der Antike bekannt. Adonis wird in der griechischen Mythologie als ein Jüngling von ausnehmender Schönheit beschrieben, der von der Göttin Aphrodite verführt wurde. Das Frühlings-Adonisröschen ist eine ausdauernde, krautige Pflanze und erreicht eine Wuchshühe von 10 bis 40 cm. Video und ausführliche Beschreibung

 

Adonis villosa Ledeb.

Bilder und Verbreitungskarte bei gbif.org.

Adonis villosa Ledeb.

Adonis volgensis Steven ex DC

Vorkommen: Bulgarien, Krim, Südrussland und Kleinasien.