Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus)

Vorkommen & Heimat Merkmale Verwendung Anbau/Kultur Inhaltsstoffe Medizinische Anwendung

Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus), Habitus Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus), Blütenstand und Blätter Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus), Blattunterseite Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus), Blüten

Bilder zum Vergrößern sowie zur genauen Quellen und Lizenzangabe anklicken.

Der Zurückgebogener Amarant

wird auch Zurückgekrümmter Fuchsschwanz oder Rauhaariger Fuchsschwanz genannt.

Vorkommen & Herkunft:

Er stammt aus den gemäßigten und wärmeren Gebieten des östlichen und zentralen Nordamerikas und gelangte im 18. Jahrhundert nach Europa. Die ersten Nachweise für Deutschland stammen aus dem Jahr 1815.

Er wächst als Unkraut in Mais- und Zuckerrübenfeldern, Haus- und Gemüse-Gärten sowie Weinbergen. Die Samen sind gut schwimmfähig, daher kommt er oft an den Ufern von Flüssen und Bächen vor. Die Pflanze ist wie die meisten anderen Fuchsschwanzarten einjährig, verträgt keinen Frost und überdauert als Samen.

Die Merkmale der Pflanze:

Die einjährige krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 20 bis 120 cm. Der aufrechte Stängel ist meist aufrecht abstehend verzweigt, behaart und häufig an der Spitze zurückgekrümmt. Die ganze Pflanze ist weißlich blassgrün bis bläulich-grün, manchmal im unteren Teil mit rötlichen Streifen versehen. Die wechselständigen Blätter sind rhombisch bis oval und lang gestielt. Die unscheinbaren grünlichen Blüten erscheinen von Juli bis September und sitzen in dichten, ährenartigen Blütenständen. Die Einzelblüten besitzen meist fünf Perigonzipfel, die der weiblichen Blüten haben eine Stachelspitze am Ende des Mittelnervs. Die Frucht ist eine Kapselfrucht, die sich oben mit einem tellerförmigen Deckel öffnet. Der obere Teil der dicken Wurzel ist oft rötlich oder rosa gefärbt.

Anbau:

Amarant stellt wenig Ansprüche an den Boden, gedeiht auf nahrhaften Böden gedoch üppiger. Die Direktaussaat erfolgt ab Mai, die Samen werden nur dünn mit etwas gesiebter Erde oder Sand bedeckt. Anfangs muss die Erde stets feucht gehalten werden. Siehe Amarant (Anbau).

Verwendung:

Die Samen können als Getreideersatz verwendet werden.

Die jungen Blätter können wie Spinat zubereitet oder als Küchengewürz verwendet werden.

Inhaltsstoffe:

Die Blätter enthalten Oxalsäure und können eine hohen Nitratgehalt aufweisen.

Die Samen sind reich an hochwertigem Eiweiß.

Medizinische Anwendung:

Siehe: Amarant (Medizinische Anwendung)

Amaranthus retroflexus L.

Zurückgebogener Amarant (Amaranthus retroflexus)

Systematik:

Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida), Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Gattung: Amarant (Amaranthus)

Synonyme: ua Amaranthus bulgaricus Kov., Amaranthus spicatus Lam., Galliaria retroflexa (L.) Nieuwl., weitere bei ThePlantList (externer Link).

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen