Zweifelhafter Fuchsschwanz (Amaranthus dubius)

Vorkommen & Heimat Merkmale Verwendung Anbau/Kultur Inhaltsstoffe Medizinische Anwendung

der Zweifelhafte Fuchsschwanz

wird auch Bayan oder in englisch Spleen Amaranth genannt. Der Name "Amaranthus" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "unsterblich" oder "nicht welkend".

Vorkommen & Herkunft:

Der Zweifelhafte Fuchsschwanz hat zwischenzeitlich ein weites Verbreitungsgebiet, von Süd- über Mittelamerika und die Karibik bis Nordamerika. Er kommt im tropische Asien, in Europa und Afrika vor.

Die Merkmale der Pflanze:

Die einjährige krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 80-120 cm. Es gibt grüne und rote Sorten, sowie einige mit gemischten Farben.

Der aufrechte Stängel ist meist abstehend verzweigt, behaart und häufig an der Spitze zurückgekrümmt. Die ganze Pflanze ist weißlich blassgrün bis bläulich-grün, manchmal im unteren Teil mit rötlichen Streifen versehen. Die wechselständigen Blätter sind rhombisch bis oval und lang gestielt. Die unscheinbaren grünlichen Blüten erscheinen von Juli bis September und sitzen in dichten, ährenartigen Blütenständen. Die Einzelblüten besitzen meist fünf Perigonzipfel, die der weiblichen Blüten haben eine Stachelspitze am Ende des Mittelnervs. Die Frucht ist eine Kapselfrucht, die sich oben mit einem tellerförmigen Deckel öffnet. Der obere Teil der dicken Wurzel ist oft rötlich oder rosa gefärbt.

Anbau:

Die Pflanze bevorzugt einen durchlässigen, fruchtbaren Boden an einem sonnigen Standort.

Die Aussaat kann direkt ins Freiland erfolgen, aber auch große Töpfe oder Kübel sind geeignet. Bereits nach sechs bis acht Wochen können erste Blätter geerntet werden. Man sollte die ganze Pflanze auf 5 cm herunterschneiden, damit ein weiterer Austrieb erfolgt.

Verwendung:

Amaranthus dubius ist sowohl als Gemüse, als auch als Samenlieferant geeignet. Die weichen Blätter schmecken ähnlich den Artischocken. am besten wird er gedünstet. Er kann jedoch auch roh gegessen werden. Die Samen sind winzig, jedoch glutenfrei. Sie können zu Müslis begegeben werden und eignen sich gemahlen zur Herstellung von Brei, Fladen und Teigwaren.

Inhaltsstoffe:

100 g Blätter enthalten: Wasser 84,0 g, Energie 176 kJ (42 kcal), Protein 4,6 g, Fett 0,2 g, Kohlenhydrat 8,3 g, Faser 1,8 g, Ca 410 mg, P 103 mg, Fe 8,9 mg, β-Carotin 5716 ug, Thiamin 0,05 mg, Riboflavin 0,42 mg, Niacin 1,2 mg, Ascorbinsäure 64 mg.

Die Samen sind reich an hochwertigem Eiweiß.

Medizinische Anwendung:

Diese Amarantart wird volkstümlich in Yucatan gegen Gelbfieber und Blutsturz angewandt.

Siehe auch: Amarant (Medizinische Anwendung)

Amaranthus dubius Mart. ex Thell.

Zweifelhafter Fuchsschwanz (Amaranthus dubius)
Urheber/Quelle/Lizenz:
Veronidae, Wikimedia, CC BY-SA 3.0

Systematik:

Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida), Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Gattung: Amarant (Amaranthus)

Synonym: Amaranthus tristis Willd.

Video

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen