Samtpappel (Abutilon theophrasti)

Vorkommen & Heimat Beschreibung & Merkmale Verwendung

Bilder zum Vergrößern sowie zur genauen Quellen und Lizenzangabe anklicken.

Samtpappel

Die Samtpappel verdankt ihren Namen der samtartigen Behaarung der oberirdischen Pflanzenteile. Sie wird aufgrund der Form ihrer Blätter auch Lindenblättrige Schönmalve genannt.

Verbreitung/Vorkommen:

Ursprünglich stammt Abutilon theophrasti aus dem asiatischen Raum, mittlerweile ist die Pflanze als Neophyt in weiten Teilen Eurasiens und Nordamerikas verbreitet. Karte ansehen (externer Link)

Merkmale:

Die Samtpappel wächst als einjährige, krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 30-150 (200) cm. Der Stängel ist aufrecht und selten verzweigt. Die oberirdischen Pflanzenteile sind samtig behaart.

  • Blätter: hellgrün, wechselständig stehend und lang gestielt; Blattspreite breit herzförmig, mit einer Verjüngung zur Spitze hin, 5-20 cm lang; Blattrand gezähnt; 7-11 von der Blattbasis ausgehende Blattadern; Keimblätter fast rund mit versenktem Stielansatz;
  • Blüten: zwittrig, radiärsymmetrisch und fünfzählig; 1,3 bis 2,5 cm groß; einzeln oder in kleinen Trauben in den Blattachseln stehend; Blütenstiel 1-4 cm; Kelchblätter grün, halb zusammengewachsen, Kronblätter gelb bis hell orangefarben, 7-13 mm lang, radförmig ausgebreitet; Pollen gelb; Narben weißlich-gelb;
  • Blütezeit: Juli-September;
  • Früchte:halbkugelförmige bis kugelige Kapsel, 15-200 mm lang, Spaltfrucht, sich in 10-15 mehrsamige, geschnäbelte Bälge zerteilend; erst hellgrün, später fast schwarz; Samen hartschalig, dunkelbraun, nieren- bis herzförmig, abgeflacht, 3-4 mm groß, mehrere Jahrzehnte keimfähig; bis zu 8.000 Samen pro Pflanze;
  • Wurzeln: tief reichende, verzweigte und verholzende Pfahlwurzel.

Verwendung:

Die Samtpappel wurde früher als Faserpflanze kultiviert. Sie ist wärmebedürftig und bevorzugt feuchte, gut mit Nährstoffen versorgte Böden. Heute ist sie in der Landwirtschaft ein gefürchtetes "Problemunkraut". In China wird die Samtpappel immer noch als Faserpflanze angebaut. Aus ihren Fasern kann ein juteähnlichen Stoff sowie Papier hergestellt werden.

Abutilon theophrasti Medik.

Systematik:

Klasse:Bedecktsamer (Magnoliopsida), Rosiden
Ordnung:Malvenartige (Malvales)
Familie:Malvengewächse (Malvaceae)
Gattung:Abutilon

Quellen und Links:

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen