Die Pflanzen der Welt von A bis Z

Strauch- & Baumlexikon

Bilder zur genauen Quellen- und Lizenzangabe sowie zum Vergrößern anklicken

Persica vulgaris
Klasse:
Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung:
Rosenartige (Rosales)
Familie:
Rosengewächse (Rosaceae)
Gattung: Prunus
Nectarines

Nektarine (Prunus persica var. nectarina)

Die Nektarine ist in China beheimatet und gehört der selben Familie an wie der Pfirsich. Diverse Funde belegen, dass die Nektarine bereits vor über 2000 Jahren in China bekannt war. In England wird sie seit dem 17. Jahrhundert kultiviert.

Entstanden sind Nektarinen durch eine Laune der Natur, durch eine Genmutation bei Pfirsichbäumen. Die weit verbreiteten Annahme, die Nektarine sei eine Kreuzung aus Pfirsich und Pflaume, ist eine Legende. Während Pfirsiche eine leicht pelzige Haut haben, besitzen Nektarinen eine glatte und weiche Haut.

Die Pflanze:

Die Bäume erreichen eine Höhe von 6 m. Sie werden in den Plantagen auf 3 m zurückgeschnitten. Ohne Früchte lässt sich der Nektarinenbaum nicht von einem Pfirsichbaum unterscheiden. Bei beiden sind die Blätter dunkelgrün und lanzenförmig. Der Baum gedeiht in warmen Klima am besten. Im Garten brauchen Nektarinen einen warmen, sonnigen Platz. Für den Anbau gelten die gleichen Bedingungen wie für Pfirsiche. Sie sind selbstfruchtbar.

Geerntet werden hartreife Früchte, wenn der der Farbumschlag auf tiefrot eingesetzt hat. Das Fruchtfleisch ist fester als bein Pfirsich. Es hat eine weiße, gelbe oder rot marmorierter Farbe, um den Stein herum rötlich.

Anbau:

Der Nektarinenbaum gedeiht in warmen Klima am Besten, er braucht einen warmen, sonnigen Platz im Garten. Für den Anbau gelten die gleichen Bedingungen wie für Pfirsiche. Nektarinen sind selbstfruchtbar. Der Baum ist nicht langlebig und wird selten älter als 30 Jahre, in kommerziellen Obstpflanzungen in der Regel sogar nur sieben bis neun Jahre.

Inhaltsstoffe:

100g einer Nektarine enthalten 268 kJ oder 64 kcal. Ihr Nährwert liegt ca. 60% über dem des Pfirsichs, da die Nektarine einen niedrigeren Wasser-, dafür höheren Zuckergehalt aufweist. Sie sind vor allem reich an Vitamin A, das unter anderem für das Gleichgewicht des Immunsystems verantwortlich ist.

100g frische Nektarinen enthalten:

Energieträger Mineralstoffe Vitamine
56 kcal 9 mg Natrium 73 µg Vitamin A
238 kJoule 212 mg Kalium 0,1 mg Vitamin B2
1 Broteinheiten 10 mg Magnesium 0 mg Vitamin B6
12.4 Kohlenhydrate 4 mg Calcium 8 mg Vitamin C
0.9 g Protein 22 mg Phosphor 0,5 mg Vitamin E
0,1 g Fett 0,5 mg Eisen 5 µg Folsäure
  0,1 mg Zink 0.4 mg Carotin

Verwendung in der Küche:

Der Geschmack der Frucht variiert je nach Sorte zwischen säuerlich, ähnlich einer Pflaume, bis süß.

Medizinische Anwendung:

  • Nektarinen wie Pfirsiche wirken entschlackend und blutreinigend und fördern die Blutzirkulation.
  • In der Volksmedizin werden Nektarinen und Pfirsiche bei Verstopfungen oder Fischvergiftungen gegessen.
  • Nekarinen besitzen einen Hohen Vitamin A-Gehalt. Dieses Vitamin ist im Besonderen für das Gleichgewicht des Immunsystems und für den Aufbau von Haut und Schleimhäuten verantwortlich.
Zurück zurück hoch vor Platt-Pfirsich (Prunus persica var. platycarpa)
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Inhalte dieser Seite stellen keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch einen Arzt dar. Bitte beachten Sie den ImpressumHinweis zu Gesundheitsthemen!

| Impressum | Disclaimer | | ©2011-2017 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng