Pflanzenlexikon

Die Flora der Welt von A bis Z

Luft- oder Etagenzwiebel (Allium cepa var. proliferum)

Inhaltsverzeichnis:

Allium cepa var. proliferum

Systematik:

Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida), Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Unterfamilie: Lauchgewächse (Allioideae)
Gattung: Lauch (Allium)

Video - Luft- oder Etagenzwiebel

Die Luft- oder Etagenzwiebel ist eine nichtblühende Zwiebelart und eine alte Kulturpflanze.

Heimat/Herkunft:

Die Etagenzwiebel stammt ursprünglich wahrscheinlich aus dem sibirischen Raum.

Merkmale:

Diese Zwiebel bildet kurioserweise anstatt Blüten und Samen auf ihrem Blütenstängel Brutzwiebeln (Bulbille). Dadurch wächst die Etagenzwiebel in mehreren Etagen heran, was ihr den Namen eingebracht hat. Diese Luftzwiebeln sind winterhart, mehrjährig und können längere Zeit auf demselben Beet stehen. Von April bis Oktober kann man sowohl das Laub wie auch die scharfen Brutzwiebeln ernten.

Das Grün der Etagenzwiebel-Blätter sollte man nur ernten, wenn es relativ jung und frisch ist. Alte Blätter werden zu hart und etwas faserig. Wenn man die Blätter nur einzeln und behutsam erntet, kann die Pflanze weiterleben und später noch Blütenstengel mit Brutzwiebeln tragen.

Verwendung in der Küche:

Von der Etagenzwiebel kann man die kleinen Luftzwiebeln, die Zwiebel im Boden und das Grün der Stängel als Schlottengrün essen. Sie werden zum Würzen wie Zwiebeln genutzt. Man kann sie aufgrund ihrer Größe auch sehr gut in Essig einlegen, so wie Perlzwiebeln. Das Schlottengrün eignet sich für Salat, auf Brot und für Kräuterquark.

Die Brutzwiebeln sind relativ lange lagerfähig.

Anbau:

Die Pflanze liebt ein eher kühles Klima. Die Vermehrung erfolgt durch das Setzen der Brutzwiebeln oder auch durch Teilen der Mutterhorste. Diese werden im April bis einschließlich Mai in einem Reihenabstand von 30 cm in die Erde gesteckt. Man kann aber auch die Pflanze sich selbst der Vermehrung überlassen. Die Blütenstengel mit den Brutzwiebeln knicken dann ab, bis sie den Boden erreichen und schlagen dort Wurzeln, um ihre jungen Triebe mit Nährstoffen zu versorgen.

Inhaltsstoffe:

Siehe: Zwiebeln

Medizinische Anwendung:

Zwiebeln regen den Appetit an, wirken harntreibend und töten Krankheitserreger ab - Siehe Allium cepa.

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann. Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen